offener Brief an die Abgeordneten der CDU/CSU und der SPD

8.6.18 Wir schreiben persönliche Briefe an alle Abgeordneten der SPD + CDU/CSU und bitten sie bei ihrer Entscheidung über den Familliennachzug an Artikel 6 GG zu denken.

Gestern haben wir unsere Briefe an die Abgeordneten der CDU/CSU und der SPD abgeschickt – leider war es nicht möglich sie persönlich im Abgeordnetenbüro abzugeben.
Wir sind sehr gespannnt auf die Antworten und dokumentieren hier unseren Brief:

Berlin, den 8.06/11.06.2018

Für das Grundrecht auf Familienleben

Sehr geehrter Damen und Herren Abgeordnete der CDU/CSU und der SPD,

in Kürze werden Sie über das ‚Familiennachzugsneuregelungsgesetz‘ abstimmen. Es soll den Rechts­anspruch von subsidiär geschützten Geflüchteten auf Familiennachzug endgültig abschaffen und nur in „humani­tären Fallen“ mit einer Quote von maximal 1000 Personen im Monat Ausnahmen zulassen.

Als Abgeordnete sind Sie dem Grundgesetz verpflichtet. Deshalb appelliere ich an Sie:
Stimmen Sie für das Recht auf Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz! Denn Familienleben ist ein Grundrecht und darf nicht von Quoten abhängen.

Im Integrationskurs haben wir gelernt, dass Deutschland ein Rechtsstaat ist und welche Bedeu­tung das Grundgesetz hat. Wir können deshalb nicht verstehen, warum jetzt ein Gesetz verab­schiedet werden soll, das eindeutig im Gegensatz zu Artikel 6, dem Grundrecht auf Ehe und Fami­lienleben, steht.
Unsere Familien leben in Kriegsgebieten oder unter menschenunwürdigen Bedingungen in Über-gangslagern oder auf der Straße. Ob in Syrien, im Irak, im Libanon, in der Türkei oder in Jordanien – ein normales Leben ist nirgendwo für sie möglich.
Für uns ist klar: Jede Familientrennung ist ein Härtefall und muss beendet werden.

Wir lernen alle Deutsch oder machen bereits Umschulungen, Ausbildungen oder Qualifizierungsmaß­nahmen und wollen unser Bestes geben, uns schnell zu integrieren. Aber wenn wir immer weiter Angst um unsere Familien haben müssen, scheint uns das alles sinnlos.

Deshalb bitte ich Sie: Stimmen Sie für das Grundgesetz! Stimmen Sie gegen das geplante Ge­setz und setzen Sie sich für einen Gesetzgebungsprozess ein, der das Recht auf Familiennachzug für alle Geflüchteten wiederherstellt!

Im Namen vieler anderer Geflüchteter mit subsidiärem Schutz und

mit freundlichen Grüßen,
Mohamad Malas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.