Danke Frau Kolbe!

Wir haben am 30.01. mit einem offenen Brief alle Abgeordneten der CDU/CSU und der SPD angeschrieben. Immerhin zwei haben geantwortet:

Daniela Kolbe, SPD -„Für Leipzig im Bundestag“ schreibt uns:

Foto: Sven Teschke

„Mit Ihrer Nachricht sprechen Sie mir aus dem Herzen. Deshalb und weil ich mir leider sehr gut vorstellen kann, was eine weitere Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte für die Betroffenen bedeutet, habe ich bei der Abstimmung gestern mit Nein gestimmt. Alles andere hätte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können.

Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass Familien in Deutschland zusammenleben können. Dass dieses Grundrecht jedem Menschen zusteht, davon bin ich zutiefst überzeugt.“

Danke Frau Kolbe und weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.